Lyrik - Aphorismen

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Lyrik ua

* Freunde
    sommerkind21
   
    anderswo.ist.nirgendwo

    d2502
    - mehr Freunde

* Links
     twitter






Ich bin eine Unke,
Sehe im Funke
Das Feuer mit Macht,
Das damit wird entfacht.

Ich unke und munkel
Bei Tag und im Dunkel
Der finsteren Nacht,
Was am nächsten Tag erwacht.

Verborgen wächst die Gefahr,
Die keiner nimmt wahr.
Die Zeichen sich mehren,
Keiner zieht Lehren.

Ich weine um die Kinder
In einer Welt voller Blinder,
Die heillos verspielen
Die künft’ge Freiheit der Vielen.

UW
27.10.15 19:50
 
Letzte Einträge: Easy Job for Ultras -4



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung